Fileservice: Nutzung des Datenspeichers
Rechenzentrum » Dienste » Ressourcen » Fileservice

Voraussetzungen zur Nutzung

Die vom Rechenzentrum angebotenen Datenspeicher-Bereiche (Fileshares) werden Organisationseinheiten der Ruhr-Universität und anderen, der Ruhr-Universität verbundenen Einrichtungen auf Antrag zur Verfügung gestellt. Um ein Fileshare nutzen zu können, müssen Sie über eine zentrale LoginID in der Kundendatenbank RUBiKS verfügen. Diese LoginID muss für die Verwendung im Active Directory der Domäne ruhr-uni-bochum freigeschaltet sein und Mitglied der zum Fileshare gehörenden LDAP-Gruppe sein. Unter Umständen ist es vor der Freischaltung im Active Directory notwendig, die LoginID zuerst der LDAP-Gruppe hinzuzufügen. Außerdem müssen Sie natürlich den Namen des Fileshares kennen. Falls für Sie eine oder mehrere dieser Voraussetzungen nicht zutreffen, kann Ihnen hier geholfen werden:

Änderungen Ihrer Daten wie die Freischaltung im AD oder der Eintrag in eine LDAP-Gruppe werden erst nach einer stündlich laufenden Synchronisierung gültig. Die erstmalige Nutzung des Fileshares ist dann nur mit dieser zeitlichen Verzögerung möglich.

Die Nutzung der Fileshares ist aus Sicherheitsgründen auf Rechner im Hochschulrechnernetz beschränkt. Der Zugang für Rechner außerhalb des Hochschulrechnernetzes oder aus dem RUB-WLAN ist aber möglich, indem Sie via VPN einen gesicherten Tunnel ins Uni-Netz aufbauen. Download der VPN-Software und Installationshinweise finden Sie unter VPN-Service des Rechenzentrums. Der Download ist nur aus dem Hochschulrechnernetz möglich.

Üblicherweise können Sie bei Erfüllung dieser Voraussetzungen das Fileshare als Netzlaufwerk unter Windows einbinden und Inhalte einsehen. Je nach Konfiguration der Sicherheitseinstellungen ist es unter Umständen notwendig, dass der Verwalter Ihres Fileshares Ihnen ein eigenes Arbeitsverzeichnis erstellt.

nach oben

Verbinden des Fileshares

Vom Rechenzentrum zur Verfügung gestellte Fileshares liegen auf dem Filer
   netapp-02.rz.ruhr-uni-bochum.de bzw.
   netapp-01.rz.ruhr-uni-bochum.de.
Sie werden über diesen Netzwerkpfad mit angehängtem Fileshare-Namen angesprochen, also
   \\netapp-02.rz.ruhr-uni-bochum.de\filesharename.

Die Nutzung des Fileshares ist so einfach wie die Verwendung lokaler Festplatten Ihres Rechners. Das Fileshare muss als Netzlaufwerk im Windows-Explorer eingebunden werden (im Menü Extras->Netzlaufwerk verbinden, s. Abb. 1).
Alternativ kann das Fileshare auch über Start-Button->Ausführen (s. Abb. 2) oder in der Eingabeaufforderung über das Kommando net use, z.B.
   net use X: \\netapp-02.rz.rub.de\netapp-demo /USER:ruhr-uni-bochum\loginxyz
verwendet werden.
Als Benutzerkennung für den Verbindungsaufbau muss jeweils der Account der ruhr-uni-bochum-Domäne und das dazu gehörende Passwort verwendet werden. Klicken Sie dazu auf Verbindung unter anderem Benutzernamen herstellen.. Falls Ihr Passwort länger als 8 Zeichen ist, dürfen Sie an dieser Stelle nur die ersten acht Zeichen des Passworts eingeben (s. Abb. 3).


Abb. 1: Netzlaufwerk verbinden

nach oben


Abb. 2: Eingabe des Netzwerkpfads


Abb. 3: Verbinden mit dem Ruhr-Uni-Account

Falls die Nutzungsvoraussetzungen erfüllt sind und Sie korrekte Zugangsdaten eingegeben haben, bekommen Sie direkt ein Explorer-Fenster des Datenspeichers angezeigt. Der Verwalter des Fileshares sollte Ihnen entweder ein eigenes Arbeitsverzeichnis eingerichtet haben oder die Berechtigung zur Erzeugung von Verzeichnissen vergeben haben. Die Daten auf dem Fileshare können Sie wie lokal abgelegte Daten behandeln: z.B. Dateien im Explorer kopieren, löschen oder umbenennen; Dateien oder Verzeichnisse als Speicherort in Anwendungen wie Office verwenden.

nach oben

Gemeinsames Arbeiten in Fileshares

Um beispielsweise Projektgruppen gemeinsames Arbeiten zu ermöglichen, können der Verwalter des Fileshares aber auch der einzelne Benutzer gezielt Zugriffsberechtigungen für Verzeichnisse oder einzelne Dateien vergeben. Die Berechtigungen für Dateien und Verzeichnisse können über das Kontextmenü Eigenschaften->Sicherheit (rechter Mausklick auf Dateiname) eingesehen und geändert werden.


Abb. 4: Dateieigenschaften - Sicherheit

Hier können gezielt, Berechtigungen vergeben und Benutzer oder Gruppen hinzugefügt oder entfernt werden. Ererbte Berechtigungen (hier dargestellt durch die ausgegrauten Haken) können in der erweiterten Ansicht entfernt werden. Dazu muss der Haken bei den Berechtigungen übergeordneter Objekte entfernt werden.

nach oben


Abb. 5: Erweiterte Sicherheitseinstellungen

Um weiteren Benutzern gezielt Berechtigungen an einem Objekt zu vergeben, muss im Eigenschaften-Fenster auf den Button Hinzufügen geklickt werden und dessen LoginID gewählt werden.

nach oben


Abb. 6: zugriffsberechtigte Benutzer/Gruppen hinzufügen

Danach kann im Eigenschaften-Fenster dieser LoginID gezielt Berechtigung vergeben oder auch entzogen werden.


Abb. 7: Setzen von Benutzerberechtigungen

nach oben

Zugriff auf ältere Dateiversionen

Der Filer, auf dem alle Fileshares bereitgestellt werden, sorgt für eine automatisierte Sicherung aller Dateien in sogenannten Snapshots. Snapshots werden täglich um Mitternacht ausgeführt. Sie werden für 7 Tage aufbewahrt. Ein wöchentlicher Snapshot wird sogar für 4 Wochen aufbewahrt. Sie können ältere Versionen Ihrer Daten aus diesen Snapshots jederzeit selbst wieder herstellen. Die älteren Versionen sind ebenfalls über das Eigenschaften-Fenster (Reiter Vorherige Versionen) verfügbar.


Abb. 8: Zugriff auf ältere Dateiversionen

Weitere Informationen zu Snapshots und Wiederherstellung finden Sie unter Verwendung von Snapshots.

nach oben