Softwarebeschaffung: SPSS
Rechenzentrum » Dienste » Software » Softwarebeschaffung
SPSS Statistiksystem

SPSS Statistiksystem

Für das NRW beschafft die Universität Bonn die SPSS-Lizenzen. Eine Übersicht über den Umfang der Lizenz finden Sie auf den Seiten der Bonner Universität unter:
http://www.hrz.uni-bonn.de/rechner-und-software/pc-anwendungen/statistik/spss
Die Datenträger zu den aktuellen Versionen sind im Servicecenter erhältlich. Lizenzschlüssel sind für die jeweils aktuelle Version sowie die Vorgängerversion vorhanden. In Ausnahmefällen wird auch noch die vorletzte Version unterstützt.
Die aktuellen Autorisierungcodes für das kommende Jahr erhalten wir in der Regel im Oktober/November. Sie gelten dann bis Ende November des folgenden Jahres.
Wichtig: Für jede Lizenz gibt es einen eigenen Autorisierungscode, mit dem die Software bei SPSS registriert wird und maximal 2 Installationen zulässt (d.h. eine mögliche erste Installation und bei Plattenfehlern unter Umständen eine zweite). Hierdurch soll ein möglicher Missbrauch (nur eine Lizenz erworben und an 10 Plätzen installiert) verhindert werden. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf die schon immer geltenden Lizenzbestimmungen.
Für den Einsatz auf Schulungsinseln haben wir einen Lizenzserver aufgesetzt, der für die letzten drei Versionen eine gewisse Anzahl von Concurrent-Lizenzen verwaltet. Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Die Software und Handbücher finden Sie hier!
Der jährliche Preis pro Arbeitsplatz beläuft sich auf 28,60 €; (24,- €; mit Abrechnungsschein). Die Lizenzen können in unserem Servicecenter oder bei ASKnet erworben werden.
Die ASKnet Karlsruhe stellt Rechnungen für die Lizenzen aus und gibt FTP-Zugang zur Software oder sendet auf Wunsch eine CD kostenpflichtig zu.

Seit 01.12.2003 wird SPSS nur noch als Jahreslizenz mit festem Enddatum angeboten. Die Lizenz läuft am 30.11. eines jeden Jahres aus. Sie erhalten diese in unserem Servicecenter in NAF 02/297, wenn Sie uns das ausgefüllte Formular für das neue Lizenzjahr 2014 - 2015 vorlegen.

Hinweise zur Landeslizenz NRW - SPSS

Bei Fragen zum Landeslizenzvertrag SPSS wenden Sie sich bitte per Email an unser Servicecenter oder an spss@uni-bonn.de

Die Programme der Firma IBM auf den Datenträgern sind urheberrechtlich geschützt. Unberechtigte Installation, Nutzung oder Weitergabe der Software ist strafbar und berechtigt die IBM zudem zu Schadenersatzforderungen.
Mit dem Erwerb einer SPSS-Lizenz im Rahmen der SPSS-Landeslizenz NRW hat der Lizenznehmer die Lizenzbedingungen der Hersteller anerkannt. Er ist verantwortlich dafür, dass auch alle Nutzer seiner Lizenz diese Lizenzbedingungen einhalten.
Nur der Besitz einer Lizenz (d.h. eines Nutzungsrechts) berechtigt zum Erwerb dieser CD, die nur Datenträger der Software ist, nicht aber Nachweis für den Besitz einer Lizenz.
üblicherweise wird der Erwerb einer Lizenz durch den Verteilungs-Berechtigten (z.B. durch den SPSS-Koordinator der Hochschule) schriftlich bestätigt.

Die wesentlichen Bestimmungen des Lizenzvertrages

Es gelten die Lizenzbedingungen der Programmhersteller, über die Sie sich detailliert bei Ihrem SPSS-Koordinator informieren können. Die wesentlichen Punkte sind:

  • Eine Lizenz berechtigt zum Installieren und Nutzen der Software auf einem Computer. Soll die Software auf mehreren Computern genutzt werden, müssen entsprechend viele Lizenzen erworben werden.
  • Eine Weitergabe der Software oder der Lizenzcodes an Dritte ist verboten.
  • Das Erstellen weiterer Kopien der Software ist nicht zulässig.
  • Die Lizenz ist eine Jahresmietlizenz. Nach Ablauf des Lizenzjahres darf die Software nicht weiterbenutzt werden, es sei denn, es wird eine neue Jahreslizenz erworben (Lizenzverlängerung).
  • Nach Ablauf der Lizenz müssen alle installierten Programme deinstalliert/gelöscht werden.
  • Die Software darf ausschließlich für Forschung und Lehre eingesetzt werden. Eine kommerzielle Nutzung ist ausdrücklich untersagt.
  • Der Lizenznehmer/Endbenutzer muss alle Benutzer der Software auf die Lizenzbedingungen hinweisen.
  • Er darf kein "reverse engineering" und keine Dekompilation der Software unternehmen oder zulassen.