Wissenschaftliche Hilfskraft für die Lehre gesucht
Rechenzentrum » Mitteilungen » Aktuelles » Aktuelles

Aktuelle RZ-Meldung vom 14.11.2011


Wissenschaftliche Hilfskraft für die Lehre gesucht



Das Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum sucht eine wissenschaftliche Hilfskraft zum 01.01.2012.



Das Rechenzentrum der Ruhr-Universität Bochum ist als zentrale Betriebseinheit ein Dienstleistungsbetrieb für alle Organisationseinheiten der Ruhr-Universität. Es versorgt die Hochschule mit IT-Infrastruktur, zentraler Rechenleistung und Kompetenz bezüglich der Nutzung der Informationstechnik. Diese Kompetenz vermittelt das Rechenzentrum nicht nur durch Beratung sondern auch durch Mitwirkung in der Lehre.

Für die Mitarbeit im Rahmen der Lehraufgaben des Rechenzentrums suchen wir zum 01.01.2012
eine wissenschaftliche Hilfskraft für 19 Stunden pro Woche
Die Aufgabe umfasst die Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen u.a. in folgenden Bereichen:

  • Flashprogrammierung
  • Webpräsentation
    • dynamische Webseiten
    • Skriptsprachen
  • Grundlagen des PC-Einsatzes

Zur Ausführung dieser Tätigkeiten erwarten wir von Ihnen:

  • sicheres Deutsch in Wort und Schrift
  • fundierte Kenntnisse der zu vermittelnden Materie
  • Fähigkeit zu konzeptionellem Vorgehen
  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Erweiterung des Fachwissens

Voraussetzung für die Einstellung als wissenschaftliche Hilfskraft  ist ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss (Bachelor, Master, Diplom, Magister oder Gleichwertiges).

Die Stelle wird aus Qualitätsverbesserungsmitteln finanziert. Daraus resultieren entsprechende Befristungen.

Ihre Bewerbung richten Sie mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 27.11.2011 an

Ruhr-Universität Bochum
Rechenzentrum
44780 Bochum

oder per eMail an Herrn Volker Riedel
Die Ruhr-Universität Bochum strebt nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes die Erhöhung des Anteils von Frauen bei den Beschäftigten an und fordert daher geeignete Bewerberinnen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.
Es wird darauf hingewiesen, dass Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht sind und Frauen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt werden, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Die Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i.S.d. § 2 Abs. 1 SchwbG sind erwünscht.